banner

Blog

Mar 13, 2023

Corsair beginnt mit dem Verkauf von PC-Gehäuseplatten aus Holz

Holz hat im Bereich PC-Gehäuse definitiv einen großen Erfolg.

Direkt im Anschluss an das gut angenommene North-Gehäuse mit Holzakzenten von Fractal Design (das wir zum Gehäuse des Jahres 2022 gekürt haben) hat das Hauptkomponenten-Unternehmen Corsair mit dem Verkauf von Holzpaneelen für seine bestehenden PC-Gehäuse der Serien 4000 und 5000 begonnen 55 $. Die Panels werden im Zweierpack geliefert, eines für die Vorderseite des Gehäuses und eines für die Oberseite. Und sie scheinen lasergeschnitten zu sein, um zu den Airflow-Varianten beider Gehäuse zu passen und ähnliche thermische Eigenschaften der Metallplatten beizubehalten, die mit diesen Gehäusen geliefert werden. Tatsächlich heißt es auf der Produktseite, dass Corsair die Panels „rigoros getestet“ habe, um „den gleichen hohen Luftstrom wie die Panels 4000D AIRFLOW und 5000D AIRFLOW sicherzustellen“. Das sollte bedeuten, dass es keine Bedenken hinsichtlich der Temperatur gibt, obwohl ich mich über die Zerbrechlichkeit der engsten Stellen dieser Schnitte wundere. Wenn Sie Ihr Gehäuse auf den Boden stellen (was vor allem bei den größeren Gehäusen der 5000er-Serie wahrscheinlich häufig vorkommt), würde ich darauf achten, diese Platte so zu platzieren, dass sie weder schwingenden Füßen noch kleinen Kindern im Weg steht.

Sie können zwischen drei Holzarten/-tönen wählen, die zu Ihren Vorlieben oder Ihrem Dekor passen, wobei Bambus am hellsten ist, Sapeli in der Mitte mit einem helleren bronziert-braunen Farbton und Teak am dunkelsten. Beachten Sie, dass sowohl die Teak- als auch die Sapeli-Paneele ausdrücklich als Furnier bezeichnet werden (was bedeutet, dass es sich zumindest bei diesen Holzarten nicht um Massivholz handelt), während der schneller wachsende, billigere und leichtere Bambus als „aus erneuerbaren Quellen“ aufgeführt ist, was wahrscheinlicher ist massiver Bambus. Die Panels der 4000er-Serie (siehe oben) werden für 55 US-Dollar verkauft, und die größeren Panels der 5000er-Serie kosten 75 US-Dollar.

Mit diesen Holzpaneelen sehen die Gehäuse zumindest in meinen Augen unverwechselbar und attraktiv aus. Und ich könnte mir vorstellen, dass Besitzer dieser beliebten Corsair-Gehäuse sie als einfache Möglichkeit nutzen, das Aussehen ihrer Systeme drastisch zu verändern. Aber insbesondere 75 US-Dollar für die Panels der 5000er-Serie scheinen viel zu sein – vor allem, wenn das gesamte Fractal North-Gehäuse derzeit für 130 US-Dollar verkauft wird. Allerdings muss man Corsair gegenüber fairerweise sagen, dass in diesen Paneelen definitiv mehr Holz steckt als in der Lamellenfrontplatte des North. Unabhängig vom Preis war das Fractal North-Gehäuse wohl das am besten angenommene Gehäuse seit Jahren und ist damit das Beste -Jahreslisten an mehreren prominenten Standorten. Und angesichts seiner relativen Erschwinglichkeit wird es sich wahrscheinlich gut verkaufen (obwohl beide Farbvarianten derzeit auf den Plätzen 86 und 90 der meistverkauften Hüllen von Amazon liegen). Daher ist es nicht verwunderlich, dass Corsair ziemlich schnell mit einigen eigenen Accessoires auf Holzbasis folgt.

Ich würde erwarten, dass es wahrscheinlich bis zur diesjährigen Computex-Messe, wenn nicht schon früher, mehr Gehäuse mit Holzakzenten zu sehen geben wird. Nach mehreren Jahren mit RGB und Glas ist Holz eine erfrischende Gehäusealternative. Es wird interessant sein zu sehen, was Unternehmen damit machen, wenn sie das Material von Grund auf entwerfen – und wie lange es dauern wird, bis der Markt so gesättigt ist, dass die Leute es satt haben. Ich bin sicherlich noch nicht am Ziel und bin gespannt, wo dieser Trend enden wird.

Schließen Sie sich den Experten an, die Tom's Hardware lesen, um Insider-Informationen zu PC-Tech-News für Enthusiasten zu erhalten – und das seit über 25 Jahren. Wir senden Ihnen aktuelle Nachrichten und ausführliche Rezensionen zu CPUs, GPUs, KI, Hersteller-Hardware und mehr direkt in Ihren Posteingang.

Nach einem schwierigen Start mit dem Mattel Aquarius als Kind baute Matt Ende der 1990er Jahre seinen ersten PC und wagte sich Anfang der 2000er Jahre an leichtes PC-Modding. In den letzten 15 Jahren hat er für Smithsonian, Popular Science und Consumer Reports über neue Technologien berichtet und Komponenten und PCs für Computer Shopper, PCMag und Digital Trends getestet.

Schau mal, keine Lüfter: Das Gehäuse leitet 600 W Wärme passiv ab

Praktisch: Das PC-Gehäuse Tiny Terra von Fractal hat Holzakzente und einen verstellbaren Rücken

Adata Details SSD mit eigenständigem Flüssigkeitskühlsystem: Bis zu 14 GB/s

Von Zhiye Liu 31. Mai 2023

Von Matt Safford, 31. Mai 2023

Von Mark Tyson, 31. Mai 2023

Von Mark Tyson, 31. Mai 2023

Von Les Pounder, 31. Mai 2023

Von Paul Alcorn, 31. Mai 2023

Von Avram Piltch, 31. Mai 2023

Von Matt Safford, Avram Piltch, 31. Mai 2023

Von Avram Piltch, 31. Mai 2023

Von Avram Piltch, 31. Mai 2023

Von Sarah Jacobsson Purewal 31. Mai 2023

Benutzer
AKTIE